Austrainiert und top in Form: Knackt Marco Koch den 200-Meter-Rekord?

Marco Koch hat sich mit seinem zweiten Gold bei der DM Kurzbahn für seine Paradestrecke warm geschwommen. Über 50 Meter siegte der 26-Jährige mit einer starken Zeit.

| 19. November 2016 | Aktuell

 |

Foto > Frank Wechsel / spomedis

13 Kilo hat Marco Koch seit den Olympischen Spielen abgenommen, auf der Kurzbahn in Berlin zeigt sich die neu gewonnene Spritzigkeit in Weltklasseleistungen. Die 100 Meter gewann der Darmstädter bereits in deutscher Rekordzeit von 56,75 Sekunden, heute holte er über 50 Meter in starken 26,73 Sekunden ebenfalls die Goldmedaille. "Das ist voll okay. 50 Meter sind ja eigentlich nicht so mein Ding", sagte Koch nach seinem Sieg vor Erik Steinhagen (27,12 s) und Max Ziemann (27,41 s).

Mit Spannung wird nun Kochs Auftritt über 200 Meter Brust erwartet. Über seine Paradedistanz dominierte der Olympiafinalist im Kurzbahn-Weltcup mit acht Siegen. Vielleicht kann er morgen seine Bestzeit von 2:00,53 Minuten angreifen oder sogar den Weltrekord von Dauerrivale Daniel Gyurta. Dieser liegt bei 2:00,48 Minuten.

Annalena Felker | Annalena Felker

Schnellste im Brustsprint über 50 Meter: Annalena Felker.

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Erster Titel für Annalena Felker

Bei den Frauen gewann den Brustsprint Annalena Felker in 31,11 Sekunden. Für die 18 Jahre alte Essenerin ist es der erste Titel in der offenen Klasse. In dem extrem engen Finale verwies Felker Jessica Steiger aus Gladbeck auf Rang zwei. Die deutsche Meisterin über 100 Meter Brust schlug nur vier Hundertstel später an. Dritte wurde die 34-jährige Nicole Heidemann aus Meppen in 31,16 Sekunden. Lesen Sie hier ein Interview mit der Masters-Europameisterin.