Acht Titelduelle am Freitagabend

Acht Titel werden heute Abend in Berlin vergeben. Das sind die Favoriten.

| 18. November 2016 | Aktuell

Johannes Hintze | Johannes Hintze

Johannes Hintze aus Potsdam hat heute zwei Medaillenchancen.

Foto > Frank Wechsel / spomedis

Der Favoritencheck für die acht Entscheidungen heute Abend bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin. Die Wettkämpfe in der Schwimmhalle im Europa-Sportpark beginnen um 17 Uhr.

200 Meter Freistil

Männer: Hintze vs. Backhaus

Johannes Hintze zeigte am Morgen einmal mehr seine Klasse: In 1:45,85 Minuten schwamm der 17-Jährige schneller als je ein deutscher Athlet in seinem Alter zuvor. Die Zeit reichte knapp zum Vorlaufsieg gegen Robin Backhaus. Der Münchner benötigte 1:45,93 Minuten.

Frauen: Fotos vs. Bruhn

Die Darmstädterin Reva Foos legte am Morgen eine starke Zeit vor: In 1:56,63 Minuten ließ sie Titelverteidigerin Annika Bruhn (1:58,27 Minuten) deutlich hinter sich. Gold hat die 23-Jährige aber noch lange nicht sicher, denn Bruhn, Olympiateilnehmerin in Rio, wird im Finale noch zulegen können.

50 m Schmetterling

Männer: Bergmann vs. Razeto

Der Osnabrücker Bergmann hat schon Steffen Deibler geschlagen und schwamm am Morgen in 23,57 Sekunden die schnellste Zeit. Nur wenig langsamer war Stefano Razeto aus Offenbach. Der 30-Jährige gehört in Berlin schon zu den ältesten Teilnehmern. Im Mai wurde er in London Europameister bei den Masters.

Frauen: Eichhorn vs. Köhler

Kann die deutsche Juniorenmeisterin Angelina Köhler auch den Titel in der offenen Klasse holen? Nach ihren 26,88 Sekunden am Morgen schwimmt die Hannoveranerin in Finale auf Bahn fünf. Schneller war im Vorlauf nur Lokalmatadoren Doris Eichhorn von Aqua Berlin in 26,55 Sekunden. Sie wird auf Bahn vier schwimmen.

400 Meter Lagen

Männer: Gierke vs. Klenz vs. Hintze

Markus Gierke und Ramon Klenz boten sich im Vorlauf bereits ein packendes Duell, dass der Hannoveraner Gierke in 4:12,90 Minuten hauchdünn für sich entscheiden konnte. Klenz (Jahrgang 1998) gehört neben Olympiateilnehmer Johannes Hintze (1999) zu den größten Lagentalenten in Deutschland. Hintze sollte seine 4:16,03 Minuten noch deutlich steigern können.  

Frauen: Beck vs. Höpink

Weder Theresa Michalak, Dauersiegerin über diese Strecke, noch Titelverteidigerin Franziska Hentke sind am Start, es wird also eine neue Meisterin geben. Die Vorlaufschnellste Leonie Beck zeigte am Morgen in 4:41,64 Minuten, dass sie deutlich mehr kann als Freistil. Lisa Höpink, gestern bereits Siegerin über 200 Meter Schmetterling, folgte mit 4:43,26 Minuten.

200 Meter Rücken

Männer: Wiesner vs. Ulrich

Auch hier fehlen mit Jan-Philip Glania und Christian Diener die Schnellsten der letzten Jahre. Somit könnte der Weg frei sein für den Mainzer Andreas Wiesner, der in 1:54,87 Minuten die Vorlaufbestzeit ins Wasser brachte. Bereits mit etwas Abstand folgte Marek Ulrich in 1:56,64 Minuten als Zweiter.

Frauen: Mensing vs. Öztürk

Jenny Mensing ist die klare Favoritin auf den Sieg. Die Wiesbadenerin verpasste in 2:05,86 Minuten zwar die WM-Norm knapp, die Konkurrenz hatte die 30-Jährige aber im Griff. Ärgste Herausforderin dürfte heute Abend Sonnele Öztürk werden. Die junge Berlinerin blieb im Vorlauf als einzige neben Mensing unter der Marke von 2:10 Minuten.200 m Freistil: