10 neue Rennen bei Olympia?

Der Schwimm-Weltverband FINA hat beim IOC den Antrag gestellt, zehn neue Rennen ins Olympiaprogramm aufzunehmen.

| 12. April 2017 | AKTUELL

US-Schwimmstar Katie Ledecky könnte von den zusätzlichen Rennen besonders profitieren.

US-Schwimmstar Katie Ledecky könnte von den zusätzlichen Rennen besonders profitieren.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

32 Schwimm-Entscheidungen fielen vergangenes Jahr bei den Olympischen Spielen im Pool von Rio de Janeiro. Wenn es nach dem Willen des Weltverbands ginge, soll diese Zahl schon in drei Jahren in Tokio deutlich steigen.

Wie das IOC in einem Video bestätigt, hat die FINA offiziell die Aufnahme von zehn neuen Strecken beantragt. Dabei geht es um diese acht Einzelrennen und zwei Staffeln:

  • 1.500 m Freistil (Frauen)
  • 800 m Freistil (Männer)
  • 50 m Schmetterling (Männer & Frauen)
  • 50 m Rücken (Männer & Frauen)
  • 50 m Brust (Männer & Frauen)
  • 4 x 100 m Lagen Mixed
  • 4 x 100 m Freistil Mixed

Die Chancen auf viele neue Schwimmwettbewerbe dürften allerdings überschaubar sein. Das IOC verfolgte zuletzt das Ziel, die Zahl der Entscheidungen insgesamt nicht zu sehr ausufern zu lassen. Allerdings würden vor allem die Sprintstrecken und die Mixed-Staffeln insofern ins Programm passen, dass vor allem spannende und kurzweilige Entscheidungen gewünscht sind.